Neues freistehendes Haus

Erbauer und Bewohner Vierköpfige Familie
Baujahr 2012–2015
Grundfläche 240 m2
Volumen ca. 900 m3
Heizungssystem Hybrid-Heizungssystem
Energieeffizienzklasse B
HLK-Planung Aki Mikkelson
Lösung Enervent Pegasos HP Aqua Lüftungseinheit mit rotierendem Wärmetauscher, integrierter Extraktionsluftwärmepumpe und Luftentfeuchtungsfunktion
Erforderliche Heizenergie 9,5 kW
Energie für Luftkühlung 3,5 kW
Energie für Luftkühlung
mit Luftentfeuchtung
8,7 kW
Geplanter Luftstrom (Kühlung) 290 l/s

Unkomplizierte Hybridlösung

Ein Profi wählt ein unkompliziertes und zuverlässiges Lüftungs- und Heizsystem für sein Heim aus.

Als Fachkraft der Baubranche ist der Bauherr dieses Hauses auch mit den neuesten Optionen vertraut und versteht ziemlich genau, welche Ziele beachtet werden sollten, um ein freistehendes Haus so kosteneffektiv wie möglich energieeffizient zu machen – und welche Ziele noch nicht wirklich umsetzbar sind.

– Er erklärt, dass momentan noch nicht genug Know-how zu Passivhäusern, geschweige denn Nullenergiehäusern vorhanden ist, um sie zu vernünftigen Optionen zu machen, besonders für private Bauherren. Sogar für Fachleute erfordern sie umfangreiches Spezialwissen, Erfahrung und besondere Aufmerksamkeit.

Haltbar und kosteneffektiv

Wie viele finnische Männer wollte er für sich und seine Familie selbst ein Haus bauen. Aber aufgrund eines zeitaufwendigen Arbeitslebens und einer wachsenden Familie war die verfügbare Zeit begrenzt, daher mussten Entscheidungen zu bestimmten grundlegenden Faktoren vor Projektbeginn getroffen werden.

– Es dauert seine Zeit, wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Vater selbst ein Haus bauen. Die Bauarbeiten führte ich hauptsächlich während der Sommermonate durch und traue mich noch nicht, zu versprechen, dass wir Weihnachten 2014 in unser neues Heim ziehen können. Daher mussten die verwendeten Materialien und Baumethoden einen langen Bauzeitraum ermöglichen.

Ein Ziegelhaus ist eine haltbare und sichere Lösung. Die isolierte Blockstruktur sorgt für Mauern, die nur eine angemessene Oberflächenbearbeitung erfordern. Für den Kellerboden werden Hohlkernplatten verwendet.

Die Energieeffizienzklasse des Hauses wird B sein, eine Niedrigenergieklasse. Passivbau war mit den verwendeten EPS-Blöcken nicht möglich. Die Strukturen sind so angelegt, dass sie so luftdicht und gut isoliert wie möglich sind. Das Dach wurde mit Polyurethanen isoliert, um bei gleichzeitiger Platzmaximierung für die bestmögliche Wärmedämmung und Luftdichtheit zu sorgen.

Die Familie erwartet ihr zweites Kind im Herbst 2014, außerdem denken sie über die Anschaffung eines zweiten Huskys nach. Die Gesamtfläche das einstöckigen Hauses beträgt 300 m², was sich gut für eine Familie eignet. Der Keller wird einen Haustechnikraum und Extraplatz für Hobbys enthalten.

Schwerpunkt auf Komfort

Der Wohnbereich verfügt über große Fenster, da man keine Kompromisse beim Tageslichteinfall eingehen wollte. Die energieeffizienten Fenster haben eine Antifog-Beschichtung und eine Sonnenschutzbeschichtung, um zu verhindern, dass sich der Raum im Sommer überhitzt.

– Dennoch musste laut dem Bauherrn eine mögliche Kühlung der Raumluft bei der Planung des Lüftungssystems in Betracht gezogen werden.

Der Bauherr plante das Heiz- und Lüftungssystem für sein Haus gemeinsam mit dem HLK-Planer Aki Mikkelson. Man diskutierte verschiedene Optionen in Bezug auf Investitions- und Betriebskosten, bei der endgültigen Entscheidung lag der Schwerpunkt auf dem Komfort.

Für eine Familie mit mehreren Kindern und Haustieren stellt eine Unterbodenheizung einen hohen Komfortfaktor dar. Auch der Warmwasserverbrauch ist hoch. Zusätzlich zum Pegasos HP Aqua wird das Wasser auch über einen wärmespeichernden Kamin mit Wasserkreis geheizt. Die Wärme wird in einem Akvaterm-Speichertank mit einem Fassungsvermögen von 750 l gespeichert.

Alles andere wird von einer einzelnen Einheit bereitgestellt: Ein Enervent Pegasos HP Aqua mit zusätzlicher Luftentfeuchtungsfunktion. Bei dieser Einheit handelt es sich um eine Lüftung, die sowohl über ein Wärmerückgewinnungssystem (rotierender Wärmetauscher) und eine integrierte Extraktionsluftwärmepumpe verfügt. Daher ist die Wärmerückgewinnungskapazität bedeutend höher als bei herkömmlichen Lösungen. Überschüssige Wärme von der Wärmepumpe wird im Speichertank gespeichert, von wo aus sie zum Heizen verwendet werden kann.

In jeder Hinsicht effizient

An heißen Sommertagen ist der Hauptgrund dafür, sich unwohl zu fühlen, neben der Temperatur selbst die hohe Luftfeuchtigkeit. Falls der Raumluft die überschüssige Feuchtigkeit entzogen wird, muss sie nur leicht heruntergekühlt werden, um angenehm zu sein. Aufgrund der Luftentfeuchtung kühlt die Extraktionswärmepumpe des Enervent Pegasos HP Aqua die Zuluft auf +10 bis +7 °C herunter. Danach wird sie von der Nachheizspule auf +17 bis +19 °C aufgewärmt und mit dieser Temperatur in die Innenräume geblasen. Selbst während Hitzewellen mit höchster Luftfeuchtigkeit verfügen alle Räume über eine gleichbleibende und komfortable Raumluftqualität.

Ein energieeffizientes Lüftungssystem bezieht Änderungen an den Innen- und Außenbedingungen mit ein. Das Enervent Pegasos HP Aqua wird durch einen integrierten Kohlendioxidsensor und einen Luftfeuchtigkeitssensor gesteuert. Die Lüftungsrate wird z. B. nach einer Dusche durch den Luftfeuchtigkeitssensor gesteigert.

Aki Mikkelson sagt, dass der Entwurf eines Lüftungssystems für ein luftdichtes und energieeffizientes Gebäude eine genaue Untersuchung der verschiedenen Optionen und sorgfältige Berechnungen erfordert. – Die Luftstromraten müssen auf dem richtigen Niveau eingestellt werden, was durch die Kühlfunktion komplizierter wird. Wir haben uns auch ein bedarfsgesteuertes raumspezifisches Lüftungssystem als Möglichkeit für dieses Projekt angeschaut, diese Idee aber aufgrund der hohen Kosten verworfen. Er erklärt, dass die Ausbalancierung des Lüftungssystems dadurch erschwert wurde, da das System, das unter Entwurfsbedingungen ausgeglichen ist, auch bei geringeren Luftstromraten ausgeglichen sein muss.

Bei einem bedarfsgesteuerten Lüftungssystem werden die Luftstromraten von raumspezifischen Steuerungen auf Grundlage der anwesenden Personen kontrolliert. Das bedeutet, dass das System die Lüftungsrate in einem leeren Schlafzimmer über die Luftstromsteuerung verringert, während sie in anderen Räumen unverändert bleibt. Falls dieses Steuerungssystem nicht in der Planung enthalten ist, aber eine Kühlung vorhanden sein muss, müssen die Luftstromraten auf der einen Seite den höheren Raten im Kühlmodus angepasst werden. Auf der anderen muss jedoch sichergestellt werden, dass die Lüftungsrate bei geringen Luftstromraten in den Räumen am Ende der Luftführungsanlage ausreichend ist.

Falls die Dimensionierung korrekt ist, ist die Raumluftqualität gut und das Lüftungssystem arbeitet unter allen Bedingungen ordnungsgemäß.

Valikko